Der HUSH™ Mini-ITX

Lautlos und zuverlässig: der HUSH™ ist passiv gekühlt

Die stille Revolution im Arbeitszimmer

Der Segen der Ruhe. Enjoy the silence.

[Grafik hushcontent.jpg]
Schluß mit dem PC-Getöse: Geräuschloses Arbeiten mit dem HUSH™ Mini ITX
Ich schließe die Augen und nach wenigen Minuten vernehme ich ein sanftes, leises Brummen. Erschreckt mache ich die Augen auf: Brummt "der Neue" etwa doch? Enttäuscht fasse ich mit der Hand an das Gehäuse. Glatt, lauwarm wie die abgestandene Kaffeetasse und völlig ruhig und leicht vorwurfsvoll schaut mich der HUSH™ Mini-ITX mit seinem blau leuchtendem Auge an. Ich lehne mich erleichtert zurück: das Brummen war der Kühlschrank in der Küche!
Jahrelang habe ich dies nie wahrgenommen, so abgestumpft, zugerauscht und durchgebrummt waren meine Ohren nach 10 Jahren täglicher Arbeit an irgendwelchen Computern.

Es ist faszinierend. Jahrelang hat sich die Menschheit an das scheinbar unvermeidliche Rauschen und Brummen von PC's gewöhnt. Mit vielen Tricks habe ich gearbeitet:
[Grafik hush01.jpg]
Der Hush Mini-ITX
Korkmatten aus dem Baumarkt, den PC in ein Schränkchen eingeschlossen, mit Wasserkühlung geliebäugelt, ja, einmal habe ich sogar ein lüfterloses Netzteil gekauft. Aber auch dies änderte nie etwas an der Tatsache, daß Computer eben rauschende und brummende Zeitgenossen zu sein schienen, die jeden Versuch sie zum Schweigen zu bringen mit gnadenlosem Fieber quittierten.
Bis ich eines Tages in der c't vom HUSH™ gelesen habe. Ein "PC für's Wohnzimmer", so wurde er dort beschrieben. Mit durchaus mehr als guter Leistung.
Ein wenig skeptisch habe ich Testberichte gelesen und immer wieder gedacht: das kann doch gar nicht sein. Aber eben doch. Ingeniuerskunst versus Massenware. Mediamarkt-Kunden und Aldi-PC-Käufer scheinem mehr Wert auf Leistung und Billigpreis zu legen, als auf Ästhetik und sinnliche Ruhe; die Produktion rauschender, brummender und strahlender Rechner mit süßlich stinkenden, krebserregenden Kunststoffausdünstungen ist immer noch ein lohnendes Geschäft, solange es eine breite Käuferschicht dafür gibt.

Und der Preis?

Das Preis-Leistungs-
verhältnis

HUSH™ Technologies bieten neben dem Mini-ITX auch ATX-Maschinen, Multimedia- und Musikserver an. Es kommen auf Wunsch auch Athlon und Pentium Prozessoren zum Einsatz. Speicher ist auch gar kein Problem.
Wer viel am Computer arbeitet und sich konzentrieren möchte oder der bei der Arbeit leise Musik genießen möchte, der muß rund 1000 EUR für den Mini-ITX berappen.

Die Freude über eine hohe Qualität währt länger, als ein kurzer Ärger über einen vermeintlich höheren Preis.

Und wie sieht es mit der "Leistung" aus? Es scheint mir so zu sein, als hetze man dem Mooreschen Gesetz folgend immer der Leistung hinterher. Hilflos vergleicht der Verbraucher Leistungsmerkmale die in fetten Lettern neben den nunmehr nur noch dreistelligen Preisangaben aus der Zeitung flattern. Denn wer will schon als blöd gelten? Man halte sich vor Augen, daß wohl nur wirkliche Spielfreaks mit exorbitanter Anforderungen an Grafikbeschleinigung vielleicht im Ansatz an die Leistungsgrenzen heutiger Computer kommen.
Mein HUSH™ liegt mit seiner Leistung im oberen Segment des heute üblichen Durchschnitts.
Der Flaschenhals in der Leistung bei normalem Gebrauch ist heute wohl kaum die Leistung des Rechners. Spaßbremsen sind heutzutage langsame Drucker, Scanner die sich Minutenlang aufwärmen wollen oder eine langsame Internetanbindung.
Ein jeder Klick in all meinen installierten Programmen wird vom HUSH™ noch im selben Moment ausgeführt. Zu keiner Zeit habe ich -seit es Prozessoren jenseits der 1000 Mhz gibt- auch nur im Ansatz das Gefühl, mit der Arbeit und dem Spaß zu langsam zu sein.

zuletzt geändert am 01.07.2006, 15.04 Uhr
© 2006  Matthias Peters

Valid XHTML 1.0 Strict